NEIN zur Impfausweis Pflicht!

31. 08. 2021

Die PS hat am 28.08.21 lange über die Pflicht für Impfausweise diskutiert und ist zum Schluss gekommen, dass eine solche Gesetzesregelung nicht nur den Unternehmen, sondern auch den Büezern schaden würde.

Ursprünglich war der Lockdown dazu gedacht, die Spitäler vor dem Überfüllen zu bewahren. Impfungen sollten ursprünglich von den Alten und Zerbrechlichen genommen werden, nicht von den Jungen.

Und doch geht es jetzt nicht mehr um die Alten und Zerbrechlichen und die Überfüllung von Spitälern.

Die PS hat mehrmals bereits das Verhalten der Regierung während des Lockdowns und danach kritisiert in der Kurzanalyse “Lockdown Analyse & der Mittelweg” von Parteiführer Banyer.

Es ist aber lächerlich, dass auch jetzt nicht etwas gegen das Überfüllen der Spitäler gemacht wird. Ein klares Gegenmittel wäre das Bauen von mehr Spitälern und Ausbilden von Gesundheitspersonal. Mit diesem Lockdown konnten wir sogar die Dringlichkeit davon sehen. Wir brauchen nicht die ganze Bevölkerung in “Geimpfte” und “Nicht Geimpfte” aufzuteilen, weil wir einfach unser Gesundheitswesen auf Vordermann bringen müssen.

Die PS ist nicht gegen das Impfen und auch nicht gegen Ausweise. Möchte jemand Geimpftes/Genesenes einen Ausweis, sollte er diesen bekommen. Aber wir sind dagegen, dass man einigen Menschen den Zugang in Gebäude verweigert, die zuvor zugänglich waren.

Durch diese Massnahme würde Kunden der Zugriff verweigert und damit würden auch Unternehmen Verluste machen, da unter anderem auch viele Nicht Geimpfte einfach Zuhause bleiben würden. Auch nachdem unser Volk mehr als ein Jahr lang in Isolation war, kommt es sicherlich nicht psychologisch zugute, wenn sie nun aus öffentlichen Orten ausgeschlossen werden.

Anders als bei einer Abstimmung können wir hier die Minderheit “Impfgegner” nicht einfach überstimmen. Es geht hier um das alltägliche Leben dieser Menschen und diese sollten wir beachten.

Für die Impfkonzerne rasseln bereits die Kassen, weil sich das ganze Volk jedes Jahr impfen muss, wozu vermutlich noch weitere kommen werden. Sollten die Impfungen nicht mehr gratis sein, würde das nur noch mehr den Unterschied zwischen Reich und Arm öffnen und wir befänden uns fast in einer Zeit des 19. Jahrhunderts, als Reiche und Arme getrennt waren.

Auf internationaler Ebene kann die Schweiz natürlich nicht über andere Länder bestimmen und muss entsprechend das mit den Impfpässen aushandeln.

Autor: Parteiführung